Vom Bodensee nach Barßel – Projekt Skatepark!

Bohnen on Tour!

Damit unsere Jugend einen neuen Skatpark hier in Barßel zu bauen kann, benötigen wir ein Gutachten. Der finanzielle Aufwand für dieses Gutachten beläuft sich auf ca. 1.800€. Um der Gemeinde zu helfen haben wir mehrere Möglichkeiten erarbeitet um die besagte Summe bereitzustellen. Mehr Infos dazu unten in dem Video!

Zusammengefasst:

Unterstützt uns mit dem kauf unseres Merchandise. 5€ Je Pullover, Shirt etc. fließen direkt in die Finanzierung des Gutachtens.
Hier kommt Ihr zum Merchandise-Shop.

Unsere Spendenfahrt vom Bodensee zurück nach Barßel! Wir machen auf unsere Projekt aufmerksam und Ihr könnt dabei sein! Mehr unten im Video!

Wer dem Projekt eine Spende zukommen lassen will, kann diese auf das Konto DE 93280501000093383867 überweisen.

So könnt Ihr dabei helfen!

Das Spendenprojekt zum Nachlesen in der NWZ. Hier kommst du zu dem Artikel.

Oder verfolge mein Facebook Account für mehr Informationen!

Großer Dank für die Ausrüstung, geht an 2-Rad Fachgeschäft Meiners-Hagen! Schaut doch gerne mal auf seiner Seite vorbei!

Skatepark Tour

Verfolge meine Route!

1

Tag 1:

24. Juli 2020

Michael, Marcel, Morti und Patrick sind per Bahn unterwegs zum Startpunkt der Spendentour: zum Bodensee!

Von da aus soll es dann mit dem Rad quer durch Deutschland zurück nach Barßel gehen.

Klappt alles mit der Bahnfahrt?

Finden sie einen Campingplatz zum Übernachten?

Schau’ es dir an…

Michael, Marcel, Morti und Patrick sind per Bahn unterwegs zum Startpunkt der Spendentour: zum Bodensee!

Von da aus soll es dann mit dem Rad quer durch Deutschland zurück nach Barßel gehen.

Klappt alles mit der Bahnfahrt?

Finden sie einen Campingplatz zum Übernachten?

Schau’ es dir an…

Tag 2:

25. Juli 2020

Michael, Marcel, Morti und Patrick sind gut am Bodensee angekommen. Jetzt geht’s auf Tour rund um den See.

Gibt’s Pannen, Ausfälle oder gute Einfälle?

Schau es dir an…

Und nicht vergessen: Wenn du spenden möchtest, hier steht alles dazu:

https://bohnz-business.de/projekt-skatepark/

Michael, Marcel, Morti und Patrick sind gut am Bodensee angekommen. Jetzt geht’s auf Tour rund um den See.

Gibt’s Pannen, Ausfälle oder gute Einfälle?

Schau es dir an…

Und nicht vergessen: Wenn du spenden möchtest, hier steht alles dazu:

https://bohnz-business.de/projekt-skatepark/

Tag 3:

26. Juli 2020

Michael, Marcel, Morti und Patrick hat’s heute eiskalt erwischt. Gleich mehrfach durften sie heute “unfreiwillig” duschen.

Aber schaut selber rein, was es mit dem 3.Tag der Tour so auf sich hat.

Hier die IBAN für eure Spende:
DE 93 2805 0100 0093 3838 67
Alle Infos zur Aktion auch unter:

Michael, Marcel, Morti und Patrick hat’s heute eiskalt erwischt. Gleich mehrfach durften sie heute “unfreiwillig” duschen.

Aber schaut selber rein, was es mit dem 3.Tag der Tour so auf sich hat.

Hier die IBAN für eure Spende:
DE 93 2805 0100 0093 3838 67
Alle Infos zur Aktion auch unter:

Tag 4:

27. Juli 2020

Für Michael, Marcel, Morti und Patrick ging’s heute rauf und runter – mit allem:
Der Anstrengung, der Temperatur, der Landschaft, usw.
Aber schaut selbst…

Für Michael, Marcel, Morti und Patrick ging’s heute rauf und runter – mit allem:
Der Anstrengung, der Temperatur, der Landschaft, usw.
Aber schaut selbst…

Tag 5:

28. Juli 2020

Es ist 6 Uhr, der Tag beginnt.
So langsam erwacht das Leben auf dem Campingplatz.
Dies ist auch der gemeinsame Nenner, egal ob in der Schweiz, Österreich oder Deutschland.
Zwar schlafen die Meisten Camper noch, allerdings ist die Natur hellwach.
Man wird geweckt durch den Wind der durch die Berge und Bäume weht und das stetige zwitschern der Vögel.

Jetzt heißt es waschen, Sachen zusammen packen, Müll wegräumen und auf geht’s. Das nächste Ziel ansteuern. Wobei erstmal wird der nächste Supermarkt angesteuert, um unsere Vorräte auf zu füllen.
Der Hintern schmerzt noch, genauso wie die Oberschenkel und die Waden. Aber das vergeht im Laufe des Tages, hoffentlich.
Der blaue Himmel und die milde Luft motivieren und aber los zu legen.

Es ist 6 Uhr, der Tag beginnt.
So langsam erwacht das Leben auf dem Campingplatz.
Dies ist auch der gemeinsame Nenner, egal ob in der Schweiz, Österreich oder Deutschland.
Zwar schlafen die Meisten Camper noch, allerdings ist die Natur hellwach.
Man wird geweckt durch den Wind der durch die Berge und Bäume weht und das stetige zwitschern der Vögel.

Jetzt heißt es waschen, Sachen zusammen packen, Müll wegräumen und auf geht’s. Das nächste Ziel ansteuern. Wobei erstmal wird der nächste Supermarkt angesteuert, um unsere Vorräte auf zu füllen.
Der Hintern schmerzt noch, genauso wie die Oberschenkel und die Waden. Aber das vergeht im Laufe des Tages, hoffentlich.
Der blaue Himmel und die milde Luft motivieren und aber los zu legen.